German 13

Download Beeinflussung und Verminderung der Korrosion von Eisen, by Erhard Herre PDF

By Erhard Herre

Die Korrosion metallischer Werkstoffe in Wasser bei höheren Drücken und Temperaturen ist schon von mehreren Autoren ausgiebig behandelt und geklärt worden. Derartige Untersuchungen sind relativ unkompliziert, da unter diesen Bedingungen im allgemeinen das Wasser weder Salze noch Sauerstoff enthält und somit die Korrosionserscheinungen stark reduziert werden. Aus diesem Grund sind hier sogar Vorausberechnungen der zu erwartenden Korrosion auf thermo­ dynamischer foundation möglich. Systematische Untersuchungen über die Korrosion dieser Werkstoffe durch used to be­ ser in einem Bereich von zero bis a hundred° C und bei niederem Druck sind dagegen nicht im gleichen Umfang bekannt geworden. Der Grund liegt offenbar in der Tat­ sache, daß einerseits die Wässer in diesem Bereich noch Sau~rstoff und ihre natür­ lichen Salze enthalten und andererseits unter diesen Bedingungen irreversible Vorgänge auftreten, die mit festen Ausscheidungen verbunden sind. Thermo­ dynamische Voraussagen über die zu erwartende Korrosion sind daher speedy un­ möglich. guy ist deshalb auf praktische Korrosionsuntersuchungen angewiesen. Die vorliegenden Untersuchungen sind ein Beitrag zur Erweiterung der Kennt­ nisse speziell über die Korrosion von Eisen, Kupfer und Zink durch Wasser im Temperaturbereich von zero bis 100°C bei niedrigem Druck. Als korrodierende Wässer wurden hierbei Brauchwässer aus dem industriellen Bereich eingesetzt, dazu einige Sonderwässer aus Bergbaubetrieben. Die Ergebnisse der Unter­ suchungen sind am Schluß des Berichtes in kurzer shape zusammengefaßt dar­ gestellt worden. Besonderer Dank sei der BERGWERKSGESELLSCHAFT HIBERNIA ausgesprochen, die diese Untersuchungen ermöglicht und zur Veröffentlichung freigegeben hat. Ebenso sei dem LANDESAMT FÜR FORSCHUNG von Nordrhein-Westfalen und dem VEREIN DEUTSCHER INGENIEURE für die Unterstützung der Arbeit sehr gedankt.

Show description

Read Online or Download Beeinflussung und Verminderung der Korrosion von Eisen, Kupfer, Zink in industriellen Brauchwässern PDF

Similar german_13 books

Sicherheit der Elektrizitätsversorgung: Das Spannungsfeld von Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit

​Deutschland hat im internationalen Vergleich eines der zuverlässigsten Elektrizitätssysteme. Jedoch befindet sich die Elektrizitätsversorgung in einer Transformation von fossiler zu regenerativer Erzeugung. Die Kosten der Versorgungssicherheit werden aufgrund zusätzlichen Bedarfs an Investitionen in Technologien wie Backup-Kraftwerke oder Speicher zukünftig ansteigen.

Additional resources for Beeinflussung und Verminderung der Korrosion von Eisen, Kupfer, Zink in industriellen Brauchwässern

Sample text

22 Tabellen. , 2 Tabellen. , 3 Tabellen. Vergriffen HEFT 88 Gmllschaft fiir Kohlmtechnik mbH, Dortmund-Evil1g Oxydation von Steinkohle mit Salpetersäure 1954. , 1 Tabelle. Vergriffen HEFT 108 Prof. Dr. phil. Walter Fuchs t, Aachen Untersuchungen über neue Beizmethoden und Beizabwässer 1. Die Entzunderung von Drähten mit Natriumhydrid II. , 14 Tabellen, 1 Fall/afe/. Vergriffen HEFT 121 Dr. rer. nato Heinz Krebs, Chemisches InslÜut der UlIiversität Bann I. Die Struktur und die Eigenschaften der Halbmetalle Il.

Dr. pbil. , 15 Tabellen. DM 11,40 HEFT 303 Pro]. -Ing. Siegfried Kimkall, Aathen Das Institut der Forschungsgesellschaft Verfahrenstechnik e. V. , 3 Tabellen. DM /6,50 HEFT 220 Prof. Dr. pbil. -ITf'eslj. , 23 Tabellen. DM 15,50 HEFT 228 Pro]. Dr. phil. Pranz Wever, Dr. phil. Walter Koch lind Dr. rer. nal. B. A. , 1 Tabelle. 90 HEFT 229 Prof. Dr. phil. Pranz Wever, Dr. pbil. Walter Koch und DrAng. , 5 Tabellen. DM 10,50 HEFT 270 Prof. Dr. ror. nal. -Cbem. Dr. ror. ]. -Chem. Dr. rer. naI. R. -Chem.

30 1000 Kupfer Cl' mg/l _' 3000 Korrosion von Eisen, Zink und Kupfer in NaCl-haltigem, entgastem Wasser bei 20°C 41 Abtragung mgjm 2 jTag 1000 ~. 750/' 250 o Abb. 21 Der Einfluß von Chlorid- und Sulfat-Ionen Die Ergebnisse dieser Untersuchungen sind in den Abb. 32 und 33 festgehalten. Bei niedriger Temperatur (20° C) ist die Aggressivität der Sulfat-Ionen offenbar stärker als die der Chlorid-Ionen. Bei höheren Temperaturen sind, global gesehen, die Unterschiede in der Aggressivität sowohl der Chlorid- als auch der Sulfat-Ionen nicht besonders auffallend.

Download PDF sample

Rated 4.49 of 5 – based on 5 votes