German 13

Download Deutschland zur See: Ein Buch von der deutschen Kriegsflotte by Ernst zu Reventlow PDF

By Ernst zu Reventlow

Used to be guy f)eute unter einer marine unb unter einer Kriegsflotte verftef)t, ift nocf) gar fein modify Begriff. nocf) ift es nicf)t viele Jaf)r' f)unberte {)er, ba ging es mit ben Siotten mie mit ben qeeren: guy ruftete fie aus unb fcf)uf fie gleicf)fam neu jebesmaf, menn guy l{rieg fuf)ren monte ober musste. (ttmas ift unb bleibt aber immer gan3 ver, fcf)ieben 3mifcf)en bem qeer unb ber Sfotte; es braucf)t eigentlicf) gar nicf)t ausbrucHicf) gefugt 3u merben, benn jebes Kino meiss, bass Oie qeere auf bem t: anbe marfcf)ieren, reiten ober faqren, Oie mannfcf)aften unb Kanonen einer Siotte aber in unb auf Scf)iffen fiel) uber bas Waffer f)inbemegen. Wir muffen aber an biefen Unterfcf)ieb benfen, menn mir uns bie Derfcf)iebenf)eit ber !EntmicUung ber Kriegfuqrung unb ber mittel 3um l{riegfuqren auf bem t: anbe unb auf bem Waffer vergegenmartigen moffen. Das Waffer bient namHcf), feitbem guy Scf)iffe qat, unb meH guy Scf)iffe qat, nid)t mef)r als U:: rennungsfcf)eibe ber Dolter unb . lanber, fonbern als Derbinbungsftrasse. Die menfcf)en f)aben biefe naffen Der, binbungsmege in altefter 3eit aus flbenteueduft unb neugier benu t; bann, nacf)bem fie faf)en, bass jenfeits bes Waffers oft unb reicf)Hcf) Dinge 3u f)ofen muren, bie guy 3u qaufe nicf)t befass, mocf)te

Show description

Read or Download Deutschland zur See: Ein Buch von der deutschen Kriegsflotte PDF

Similar german_13 books

Sicherheit der Elektrizitätsversorgung: Das Spannungsfeld von Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit

​Deutschland hat im internationalen Vergleich eines der zuverlässigsten Elektrizitätssysteme. Jedoch befindet sich die Elektrizitätsversorgung in einer Transformation von fossiler zu regenerativer Erzeugung. Die Kosten der Versorgungssicherheit werden aufgrund zusätzlichen Bedarfs an Investitionen in Technologien wie Backup-Kraftwerke oder Speicher zukünftig ansteigen.

Additional resources for Deutschland zur See: Ein Buch von der deutschen Kriegsflotte

Sample text

Die Deutfd}e Bunbesflotte, i~r ftnfang unb i~r ~nbe. Sd)Iesmig=l}olftein füqrte bamals ben Der3meiflungstam:pf gegen feine non Dänematt bebroqte Selbftänbigfeit, unb ber Deutfd)e Bunb qatte fid) auf Oie Seite bes meerumfd)Iungenen t:anbes geftent. So fam es, baf3 bas Ueine Dänemad nid)t nur gegen Oie als Elufrüqret be· trad)teten Sd)Iesmig-l}olfteiner l

Dod) feqren mir in bie {jarmlofere Deit ber fünf3iger Jaqre 3urüd. Slotte. gern im aiefed)t ge3eigt, was bie preußifd)en Seeleute mit i~ren Sd)iffen leiften fonnten.

Vom Seemefen nerftanb in Deutfd}lanb eigentlid} niemanb etmas, außer nieUeid}t Prin3 f\balbert non Preußen unb einigen wenigen Perfonen, bie if)rerfeits aber mieber niel 3u menig (Einfluß f)atten. in geroid}tiges Wort f)atten natur= gemäß bie Delegierten ber feefaf)renben f)anfeftäbte, f)amburg unb Bremen, benen aber aud} bas Kriegsfeemefen fremb mar. Jmmerf)in gingen bic f)amburger, of)ne bas (Ergebnis ber Beratungen in Sranffurt ab3uroarten, praftifd} nor unb rüfteten eine Reif)e non f)anbelsfd}iffen als Kriegsfd}iffe aus.

Download PDF sample

Rated 4.62 of 5 – based on 34 votes