German 15

Download Die verdrängte Realität: Ernährungsarmut in Deutschland: by Sabine Pfeiffer PDF

By Sabine Pfeiffer

​Deutschland ist ein Land mit zunehmender sozialer Ungleichheit. starvation und Ernährungsarmut aber gelten in der öffentlichen und wissenschaftlichen Wahrnehmung kaum als Phänomen bundesdeutscher Wirklichkeit. Dieser Beitrag widerspricht dieser Sichtweise und zeigt anhand empirischer Annäherungen: Es gibt starvation und Ernährungsarmut mitten in unserer vermeintlichen Überflussgesellschaft. Es finden sich kaum Studien, die das mit harten Daten belegen, aber es gibt – und es ist ein Ziel dieses Beitrags, dies zu zeigen – ernst zu nehmende Zahlen und Fakten, die nahe legen: Es gibt Menschen in unserem Land, die sich ohne Unterstützung nicht ausreichend ernähren können. Es geht dabei um das „Wieviel“, aber auch um die Frage des „Was“. Nicht das Gleiche essen zu können wie andere, das ist in einer pluralisierten und individualisierten Konsumgesellschaft auch eine Frage von Teilhabe. Alimentäre Teilhabe – das zeigt der zweite Teil dieses Beitrags am Beispiel des Essengehens – ist ein sozial-existenzieller Zugang zu Gesellschaft, der immer mehr Menschen verwehrt ist. Tafeln sind eine Antwort auf die wachsende Ernährungsarmut in unserer Gesellschaft. An ihnen zeigt sich aber auch, wie Politik und Gesellschaft auf dieses brisanter werdende challenge bislang reagieren: es wird delegiert, negiert und die Betroffenen werden stigmatisiert. Diese Strategien – so die abschließende those – tragen bei zu einer weiteren Verstärkung von Ernährungsarmut in Deutschland. 

Show description

Read Online or Download Die verdrängte Realität: Ernährungsarmut in Deutschland: Hunger in der Überflussgesellschaft PDF

Similar german_15 books

Algebraische und zahlentheoretische Grundlagen für die Informatik: Gruppen, Ringe, Körper, Primzahltests, Verschlüsselung

Informatikerinnen und Informatiker aller Fachrichtungen müssen die grundlegenden Konzepte, Methoden und Verfahren, die der Entwicklung und dem Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien zugrunde liegen, verstehen und bei der Lösung von Problemen anwenden können. Das Buch stellt die algebraischen und zahlentheoretischen Grundlagen dafür vor und wendet diese bei der Lösung praktischer Problemstellungen, wie modulare Arithmetik, Primzahltests und Verschlüsselung an.

Risikomanagement in Unternehmen: Ein grundlegender Überblick für die Management-Praxis

Dieses crucial stellt die wesentlichen Faktoren eines erfolgreichen Risikomanagements in Unternehmen vor. Unternehmerisches Handeln birgt stets Risiken. Solange jedoch diese Risiken identifiziert sowie Gegenmaßnahmen (Verminderung, Vermeidung, Abwälzung, Tragung) entwickelt werden, stellen sie keine Gefahr für den Fortbestand des Unternehmens dar.

Theorie der Lebenspraxis: Einführung in das Werk Ulrich Oevermanns

Ulrich Oevermann ist einer der meistdiskutierten deutschsprachigen Sozialwissenschaftler. Nicht nur unter Studierenden gilt er als schwieriger Autor: Zum einen aufgrund der Komplexität seiner Sprache, zum anderen aufgrund der Tatsache, dass sein Werk extrem breit angelegt ist und die Veröffentlichungen weit verstreut vorliegen.

Supply Chain Integration: Entwicklung eines Integrators für die globale Supply Chain

Anna Kolmykova stellt eine interdisziplinäre Forschung der SC Integration sowie die Entwicklung eines Integrationsansatzes für die versatile Einbindung der internationalen associate in die globale offer Chain (SC) vor. Wie erfolgt eine effiziente Integration der internationalen Akteure in die SC? Wie können komplexe globale SC flexibilisiert und gleichzeitig integriert werden?

Additional resources for Die verdrängte Realität: Ernährungsarmut in Deutschland: Hunger in der Überflussgesellschaft

Sample text

Millstone, Erik, und Tim Lang. 2008. The atlas of food: Who eats what, where, and why. London: Routledge. Montanari, Massimo. 1999. Der Hunger und der Überfluss. Kulturgeschichte der Ernährung in Europa. München: Beck. Murcott, Anne. 1998. Food choice, the social sciences and “the Nation‘s Diet” research programme. In The nation’s diet: The social science of food choice, Hrsg. Anne Murcott, 1–22. London: Longman. Nestlé. 2011. Nestlé Studie 2011– So is(s)t Deutschland. Ein Spiegel der Gesellschaft.

Jaquemoth, Mirjam. 2007. Iudex non calculat. Hartz IV auf dem Prüfstand der Haushaltsökonomik. In OIKOS 2010 – Haushalte und Familien im Modernisierungsprozess. Festschrift für Prof. Dr. Barbara Seel zum 65. Geburtstag, Hrsg. Stefan Höflacher, Rainer Hufnagel, Mirjam Jaquemoth, und Michael-Burkhard Piorkowsky, 63–100. Bonn : University Press. Kaiser, Claudia. 2001. Ernährungsweisen von Familien mit Kindern in Armut. Eine qualitative Studie zur Bedeutung und Erweiterung des Konzepts der Ernährungsarmut.

Press release 16. December 2008. org/go/news/food-poverty-in-nycsoars-as-recession-hits-home. Zugegriffen: 29. Sept 2013. Galbraith, John Kenneth. 1959. Gesellschaft im Überfluß. München: Droemer Knaur. Gallup. 2013. S. diet. Most Americans believe fast food is not „good for you“. aspx. Zugegriffen: 29. Sept 2013. Gratzer, Walter. 2008. Terrors of the table: The curious history of nutrition. Oxford: Oxford University Press. Heindl, Ines. 2007. Ernährung, Gesundheit und soziale Ungleichheit. Aus Politik und Zeitgeschehen 42:32–38.

Download PDF sample

Rated 4.36 of 5 – based on 33 votes