German 13

Download Die weltliche Gerichtsbarkeit der Offizialate in Köln, Bonn by Ulrich Eisenhardt PDF

By Ulrich Eisenhardt

Wie in vielen Territorien des deutschen Reiches struggle auch in den kurkolni schen Landen im 18. Jahrhundert das Bild, das die Gerichtsverfassung bot, bestimmt von einer Vielzahl verschiedenartiger Gerichte oder mit gericht lichen Aufgaben betrauter Stellen, deren Kompetenzen sich weitgehend iiber schnitten. In Kurkoln warfare das Bild besonders vielgestaltig, weil dieser Staat aus drei Landesteilen bestand, von denen ein jeder seine eigene, von den anderen abweichende Gerichtsverfassung besaB. Zu Kurkoln zahlten das bis auf kleine Gebiete ausschlieElich linksrheinisch gelegene eigentliche Erzstift, das seit 1180 dazugehorige - raumlich getrennte - Herzogtum Westfalen und seit dem thirteen. Jahrhundert das ebenfalls raumlich getrennte Vest Reck linghausen 1. Eine iiberragende Stellung in dieser uniibersichtlichen und nicht fest geordneten Gerichtsverfassung nahmen die Offizialate in Koln, Bonn und Werl ein. Neben der geistlichen Gerichtsbarkeit iibten sie in groBem Um fange auch die Gerichtsbarkeit in weltlichen Angelegenheiten aus. Ihr Ein fluB auf die Rechtsprechung conflict im Vergleich zu dem der anderen Gerichte besonders groB. Die Offizialate - auch Offizialgerichte, geistliche Hofgerichte oder Offi ziale genannt - sind bischofliche Gerichte, die seit dem thirteen. Jahrhundert in den deutschen Landen bekannt sind 2. Der Ursprung dieser Gerichte liegt in England und Frankreich, wo vom Bischof bestellte Berufsrichter schon fiir das 12. Jahrhundert nachweisbar sind three. Die Anfange des Kolner Offizialats liegen im thirteen. Jahrhundert four. 1 Obwohl das Kurfiirstentum Koln seit 1723 in Personalunion mit dem Fiirstbistum Miinster verbunden conflict, blieben Verwaltung und Justiz beider Staaten voneinander geschieden.

Show description

Read or Download Die weltliche Gerichtsbarkeit der Offizialate in Köln, Bonn und Werl im 18. Jahrhundert PDF

Best german_13 books

Sicherheit der Elektrizitätsversorgung: Das Spannungsfeld von Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit

​Deutschland hat im internationalen Vergleich eines der zuverlässigsten Elektrizitätssysteme. Jedoch befindet sich die Elektrizitätsversorgung in einer Transformation von fossiler zu regenerativer Erzeugung. Die Kosten der Versorgungssicherheit werden aufgrund zusätzlichen Bedarfs an Investitionen in Technologien wie Backup-Kraftwerke oder Speicher zukünftig ansteigen.

Additional resources for Die weltliche Gerichtsbarkeit der Offizialate in Köln, Bonn und Werl im 18. Jahrhundert

Sample text

Die beim Werler Offizialat bestehenden Mangel beschaftigten auch die darunter leidende Bevolkerung intensiv. In den Jahren 1787 bis 1789 lief in den kurkolnischen Landen ein anonymer, gedruckter Aufsatz mit dem Titel "Einige Fehler, die mir bei der Justiz Verwaltung des Werlischen Offizialatgerichts bekannt sind" urn 164. In der Schrift wurde eine groBe Anzahl Mangel rein verfahrenstechnischer Art aufgezahlt. Daneben wurde u. a. geriigt, daB derjenige Referent, der eine anstehende Sache zur Relation erhalten hatte, die Akten oft an einen auswartigen Rechtsgelehrten gab, damit dieser einen Rechtsspruch abfasse.

Es spricht fiir das hochentwickelte Rechtsgefiihl dieser Zeit, daB man sich auBerstande sah, sich im Wege einer kurfiirstlichen Verordnung iiber rechtskraftige Urteile hinwegzusetzen, die dem Freiherrn von Weichs - wie der Hofrat Daniels es in seinem Gutachten zu dieser Frage ausdriickte - "ein unumstoBliches Recht" verliehen. Durch die seltsame Fassung des § 1 der neuen Verordnung sollte erreicht werden, daB der Hofrat mit gerichtlicher Kompetenz von Fall zu Fall priifen sollte, ob er nicht doch unter Ausschopfung aller juristischen Mittel einen Weg finden konnte, trotz der vorhandenen rechtskraftigen Urteile die Gerichtsbarkeit des Bonner Offizialats mit dem Ziel einzuengen, sie mit der Zeit erheblich einzuschranken.

Namen- unci Sachregister Absolutismus 39 Abstammung, eheliche 9 Advokaten 43, 44 Akademierat 14, 17 Amt 14,17 Amtmann 14, 16, 17, 18,20,23,29,38 Amtsbezirk 14 Amtshilfe 23 Amtsverwalter 14, 16, 18 Appellation 15, 19, 20, 21, 25 Appellationsordnung von 1766 19,42 Appellations- und Revisionsordnung von 1653 25 Archidiakon in Bonn 10, 11,31,32 Archidiakonatsbezirk Bonn 10,19,33,34 Assessoren 11, 22, 43 Audientare 11 AufHirung 12, 34, 35, 38, 39, 40, 46 Bankale 11 Bauern 17 Bauerngiiter 17 Bauernschaft 14 Behordenaufbau 23 Benutzungsrecht 17 Bergamt 14, 17,20 Bergleute 17 Berufsrichter 7 Blutgcrichtsbarkeit 9,13, 14, 15, 16,36,37 Blutsd1ande 37 Briichte 15 Briichtenverfahren 15 Briihl 27,28 Biirgermeister und Rat in der Stadt 14,15,21 Centgerichte 13 Churmutsgerichte 17 Clemens August, Erzhischof und Kurfiirst von Koln (1723 bis 1761) 12 Cursoren 11 Daniels, Heinrich Gottfried Wilhelm, Jurist (1754-1827) 10, 11,31,33, 34, 35,40,42,43,44,46 Delikte, geistliche 14 Disziplinargewalt 14 Domkapitel in Koln 12,36,38,41,43,45 Ehe 9 Ehebruch 37 Eingriff in einen schwebenden Rechtsstreit 30, 31 Endenich 10, 11, 34 Erp, Unterherrschaft 28 Erzhischof 34 Exekution 29 ExekutionsprozeBordnung 23 Exkommunikation 38 Ferdinand III, Kaiser (1637-1657), romischer Konig (seit 1636) 11 Fischereidelikte 14 Fiskalprokuratoren 11 Freiheiten 20 FreiwiIlige Gerichtsbarkeit 9 F riedensgeld 15 Gebiihren 18,23,42,44 Geheime Staatskonferenz 27, 28, 29, 30 Geistliche 9 Geldstrafe 8, 15, 19 Gemeinheit 14 Gerichte - bischofliche 7 - geistliche 13, 29 - unterherrschaftliche 14, 16,20, 29 48 Namen- und Sachregister Gerichtsbarkeit - geistlime 7, 8, 10, 23, 26, 34 - grundherrschaftliche 10 - hohe 9, 15, 16 - konkurrierende 17, 18, 21, 36, 42 - niedere 9, 10, 13, 14, 15, 16 - prorogable 17,20,21,36,44 Gerimtsbote 23 Gerimtsfinanzen 11 Gerichtsherr, geistlicher 10 Gerichtskosten 40, 41 Gerichtssprame 40, 46 Gerimtsverfassung 7, 13,20,23, 38, 46 Gesmaftsordnung 38 Gogreve 13 Greve 13 Grundherr 10 Giiter, adlige 10 Hermann von Wied, Erzbismof und Kurfiirst von Kaln (1515-1546) 9 Hobsgerimte 17 Hochgerimtsbarkeit 13 Hofgerichte, geistliche 7 Hofrat in Bonn 15, 17, 18, 19, 20, 21, 26,27,32,33,34,35,36,40,43 Hohes Gericht - in Dorsten 21 - in Recklinghausen 21 Hohes Weltliches Gerimt - in Bonn 15 - in Kaln 15 Jagddelikte 14 Jagd- und Forstamt 20 - in Hirsmberg 15 Jurisdiktionsbefugnis 28 Jurisdiktionskonflikt 25, 35 Justizprotokolle 30 Justizverfassung 40 Kellner 14 Ketzerei 8 Kollegialgerimt 43 Landdrost und Rate in Arnsberg 15,16,20,35,36,37,44 Landesherr 16,30,31,34 Landeshoheit 10 Landesverfassung 34 Landstande - des Erzstifts 12, 41 - westfalische 12, 35, 36, 37, 43,44 Landtag, westfalischer 36 Landtagsresolution 44 Latengerichte 17, 20 Latenhafe 17 Martini zu Wasserberg, Karl Anton Freiherr von, Rechtslehrer und Staatsmann (1726-1800) 39 Maximilian Franz, Erzbischof und Kurfiirst von Kaln, Fiirstbismof von Miinster (1784-1801) 12, 16, 19, 38,39,40,42,43 Maximilian Friedrim, Graf von KanigseggRottenfels, Erzbismof und Kurfiirst von Kaln (1761-1784) 40 Magistrat der Stadt 20 Meineid 8,9 Militargerimtsbarkeit 14 Miinster, Fiirstbistum 7 Oberappellationsgerimt 16, 19, 20, 42 Obergericht 15, 27 Oberkellner 14 Offizial 7, 10, 11,22,31,32 Offiziant 8 Offiziere 17 Pastor 23,26 Patrimonialgerichtsbarkeit 10, 11, 33, 34 Patronatsrecht 9 Poppelsdorf 10, 11, 34 Pravention 18,19 Praventionsstreitigkeit 18,19,25,42 Privilegium 27, 28 - fori 17,29 - illimitatum de non appellando 11 Professoren 14 Propst in Bonn 10, 32, 33, 34, 43 ProzeBkosten 44 Namen- und Sachregister Rechtsgelehrte 44 Rechtskraft eines Urteils 33, 34 Reformatio Jurisdictionis Ecc1asiasticae 11, 24, 25, 38 Reformation der weltlichen Gerichte von 1537 9 Regimentsobrigkeit 17 Reichsabschied von 1654 19 Reichsagent 28 Reichsgesetze 30 Reichsgerichte 28, 29, 35 Reichshofrat 28,29,30,31,35 Reichskammergericht 27, 28, 35 Reservatrechte, kaiserliche 30 Revision 19,21 Revisionsgericht 16, 19 Rezeption 39 Sakramente 9 Sch5ffen 13, 23 Sch5ffengericht 15 Schulkommission 14, 17, 16 Schulthei£ 13, 23 Sendgerichte 8 Sendsch5ffen 8 Siegler (Sigillifer) 11 Soldaten 14 Sondergerichtsbarkeit 13, 15, 17, 20 Spezialkommission (Lokal-) des K51ner Offizialats 19,21,22,40,41 Spiegel, Franz Wilhelm, Freiherr von (1752-1815), Bischof von Munster 30 49 Sporteln 18, 39 Statthalter im Vest Recklinghausen Strafen, kirchliche 8 Strafgerichtsbarkeit 9, 13, 14, 16 Straftaten - von Geistlichen 8 - von Laien 8, 9 Studenten 14, 17 21 Tabellare 11 Testamente 9 Todesstrafe 16 Tortur 16 Universitat in Bonn 14 Untergerichte 13, 14, 15, 16, 17, 18,20,29 Unterherren 10, 14, 15, 18, 33 - geistliche 11 Unterherrschaften 10, 14, 34 Unzuchtsdelikte 9 Urteilsfindung 13 Verwaltungsbeh5rden, weltliche Visitationen, bisch5fliche 8 Vogt 23 8 Weichs, Freiherr von 11,32,33 Weltliches Hofgericht in Koln 20,25,35 Wucher 8,9 Zivilgerichtsbarkeit 9, 13, 14, 17, 20, 21, 26,27,33,36 - konkurrierende 19 Zivilrecht 9 VERGFFENTLICHUNGEN DER ARBEITSGEMEINSCHAFT FUR FORSCHUNG DES LANDES NORDRHEIN-WESTFALEN NATUR-, INGENIEUR- UND GESBLLSCHAFTSWISSENSCHAFTBN AGF-N HiftNr.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 25 votes